1969


V.l.:  Richard, Fery, Stefan, Gerhard,

 Werner und Pedro. 

1969



Das Jahr 1969: Brian Jones von den Rolling Stones stirbt an einer Überdosis, Yoko Ono arbeitet mit Erfolg an der Auflösung der Beatles. Lennon heiratet Yoko Ono („The Ballad Of John And Yoko“) - anstatt einer Hochzeitsreise entschließt sich das Paar, eine Woche lang in einem Hotelbett in Amsterdam für den Frieden zu demonstrieren (Bed-in). 

 

Brian Jones

John & Yoko

Jimi Hendrix

Joe Cocker


 

 Das musikalische Großereignis ist allerdings das Woostock-Festival - 3 Days of Peace & Music, mit   32 Bands und 400.000 Besuchern.  

 

 

THE EARLS: Bereits im Herbst des Jahres 1968 gab es die erste Einberufung eines Bandmitglieds zum Bundesheer, andere begannen bereits ihr Studium an unterschiedlichen Studienorten, sodass es nicht mehr so einfach war, Proben-  und Spieltermine zustande zu bringen. Trotzdem spielten wir die Saison erfolgreich zu Ende.

 

Höhepunkt des Jahres war wieder ein Bandwettbewerb im Juni, diesmal in der Steiermark in Raabau bei Feldbach, wo wir als einzige burgenländische Band an den Start gingen. Natürlich waren wir wieder mit unserem Fanclub angereist. Unsere Musikanlage hatten wir zuvor nochmal verbessert, Gerhard hatte sein „Premier“-Schlagzeug inzwischen mit weiteren Toms aufgerüstet, Werner hat sich ein Wah-Pedal zugelegt, ein Effektgerät, das von Jimi Hendrix bekannt war. Die aktuellen Songs waren zum Beispiel „Games People Play“ von Joe South und „With A Little Help From My Friends“ von Joe Cocker, die wir kurz davor richtig gut geprobt hatten. 

 

 

Wir hatten uns also gegen die Local Heroes der Oststeiermark durchzusetzen und als wir feststellten, dass sogar eine Grazer Band mitwirkte, war die Aussicht auf einen guten Platz eher gering. Es war ein Riesengedränge, die Bands spielten in verschiedenen Räumlichkeiten, was den Umbau der Musikanlage ersparte. Unser Fanclub hat uns auch diesmal lautstark angefeuert und es kam wie es kommen musste:

 

Die Earls konnten abermals als Sieger hervorgehen. 


 

Die Earls hatten als Schülerband begonnen, die Schulzeit war aber zu Ende. Bundesheer, Studium, berufliche Orientierung, auseinanderdriftende Interessen hatten schließlich dazu geführt, dass sich die Band gegen Ende des Jahres auflöste.

 

Die Musik ließ aber einige von uns nicht mehr los: Werner und Richard spielten danach gemeinsam in weiteren Formationen („Desert Eden“ 1970/71  und „Spectrum“ 1972), in den 1980er Jahren war Werner erfolgreich Bandleader von „The Strings“. In dieser Zeit betrieb Richard neben seiner Lehrtätigkeit an einer HAK jahrelang einen Musikladen. Gerhard, ebenfalls Lehrer,  gründete damals ein Tonstudio und später eine Druckerei. Dr. Stefan Plank (Universität Graz) blieb durch seinen frühen Tod 1982 eine erfolgversprechende wissenschaftliche Karriere verwehrt. Fery, im Hauptberuf Lehrer, machte den Privatpilotenschein und ist bis heute als Fluglehrer tätig. Pedro verschlug es sehr früh nach München, wo er seit Jahrzehnten lebt – und wie wir hören, ab und zu dort auch noch als Sänger auftritt.

 

Es sollte mehr als 30 Jahre dauern, bis die Earls wieder zusammenfanden und am 12. August 2000 ein Revival-Konzert im Gashaus Potzmann gaben. Aber das ist eine andere Geschichte. 

 


THE EARLS – Zeitreise. Eine Kurzdoku, zusammengestellt von Richard Matisovits 

 





Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Günter (Freitag, 16 Februar 2018 23:32)

    Eine echt supercoole doku!!! Interessant und schon gemacht.
    Ihr ward damals die besten und seits es noch immer!!!! GLG günter